Stoffwindeln: Systeme & Waschanleitung

Baby mit Stoffwindel

#MOMUNITYMOM TIPP

STOFFWINDELN: SYSTEME & WASCHANLEITUNG

– Gastbeitrag von Momunity-Userin ‚paperpetkitty‘ –

Bei diesem Artikel handelt es sich um Auszüge aus meinem Momunity-Profil-Blog, in dem ich versuche, euch das Wickeln mit Stoff ohne Rocketscience und kompliziertes Blabla näherzubringen.

Wie kommt man überhaupt zum Wickeln mit Stoffwindeln? Nun, bei uns war es die Tatsache, dass wir eine 60-Liter-Mülltonne und (im Gegensatz zu unseren Freunden mit Kindern) auch keine Verwandtschaft haben, die ihren Hausmüll einfach neben die Mülltonne stellen dürfen, wenn diese voll ist.

Andere Gründe können ideologisch sein, etwa Weltrettergedanken oder solche wie: ‚Ans Baby darf nichts außer Wasser und Stoff‘. All diese Gründe sind legitim. Das direkt zu Beginn. Es ist auch vollkommen legitim zu sagen: ‚Ich möchte nur über den Tag mit Stoff wickeln, nachts ist mir das zu stressig‘. Kann ich verstehen, wir sind alle zwei Stunden aufgestanden, um nasse Windeln zu tauschen – und hätten fast aufgegeben! Wie übrigens viele Eltern, die ab Geburt mit Stoff wickeln möchten. 

Neugeborene mögen keinen nassen Popo. So gar nicht. Die beschweren sich direkt. Das Ignorieren kommt erst später (und ihr werdet es verfluchen, wenn Kind endlich komplett feste Nahrung zu sich nimmt und „neinneinWindelnichtvoll!“ schreiend vor euch wegrennt und ihr einfach mal RIECHT, dass da Poop in der Windel ist…!).

Im Folgenden stelle ich euch die verschiedenen Stoffwindel-Systeme vor und ihr erfahrt, wie viele Stoffwindeln ihr überhaupt braucht. Zum Schluss gibt es noch eine Waschanleitung für die unterschiedliche Textilien. 

WELCHES STOFFWINDEL-SYSTEM IST DAS RICHTIGE FÜR UNS?

Was sind denn bitte AIO, AI2 und AI3? HöWi? ÜH? Wetbag? Fleece und Vlies – das sind alles Wörter, die euch über den Weg laufen werden, wenn ihr euch über Stoffwindeln informiert. Hier ist oft der Punkt, an dem jede nur mittelmäßig motivierte Mama sich dann meist denkt: ‚Fuck it‘ – und dann eben mit Wegwerfwindeln wickelt. Darum hier einmal kurz und knapp:

  1. HöWi: Höschenwindel – saugt viel, besteht komplett aus Stoff, wird nachts oder bei langen Ausflügen getragen.
  2. ÜH: Überhose – Kommt über die HöWi, damit draußen alles trocken bleibt.
  3. Wetbag – Nichts anderes als ein Beutel, wo die dreckigen Windeln rein kommen. Man kann auch eine Plastiktüte nehmen.
  4. AIO: All in One – Eine Stoffwindel, die man einfach nur anlegen muss wie eine Wegwerfwindel. Kommt dann auch komplett so in die Wäsche (böse Zungen nennen sie auch „Papa-Windel“).
  5. AI2: All in two – Zweiteilige Windel. Besteht aus der Überhose und dem, was du da reinstopfst zum Saugen.
    Es gibt außerdem AI2-Windeln die als „Pocketwindel“ gehandelt werden. Da kommt die Einlage dann in eine Tasche anstatt obendrauf.
  6. AI3: All in three – Dreiteilige Windel. Besteht aus einer Überhose, einer Wanne aus wasserdichtem Material und dem, was saugen soll. Die Überhosen sind oft superchic. Passen leider nicht jedem Kind.
  7. Die oben genannten Systeme gibt es alle aus PUL oder Wolle. Da kannst du dich entscheiden, musst du aber nicht. Wir nutzen hier beides.
  8. Fleece und Vlies –  Zwei unterschiedliche Dinge, die beide in eine Windel rein können. Fleece ist (wie der Name schon sagt) aus Fleece und simuliert deinem Kind das Gefühl von Trockenheit. Darüber kannst du dann noch ein Vlies legen um Baby-Poop aufzufangen und sachgerecht zu entsorgen.

Du möchtest andere Mamas in deiner Umgebung kennenlernen?
Komm in die Momunity App!

WIE VIELE STOFFWINDELN BRAUCHE ICH?

Wenn du ab Geburt mit Stoff wickeln willst, können sich Newborn-Windeln anbieten. Diese passen aber nur von 2,5 bis ca. 7 Kilogramm, dann brauchst du die nächste Größe. Die ist dann in der Regel mitwachsend.

Newborn-Windeln fassen weit weniger Flüssigkeit als mitwachsende Windeln (die nächste Größe). Dementsprechend musst du öfter wickeln und brauchst mehr Windeln, oder zumindest mehr Stopfmaterial. Wenn eine Windel voll mit Poop ist, dann muss sie definitiv in die Wäsche. Milchstuhl lässt sich noch mit Wasser auswaschen, ab dem Beikostalter ist das so nicht mehr einfach möglich. Danach müssen die Windeln auch trocknen. Das dauert bei AIO länger als bei AI2.

Wenn du AIO nutzt, brauchst du darum definitiv sehr viel mehr Windeln als wenn du AI2 nutzt. AI2 aus PUL können einfach ausgewaschen, abgetrocknet und direkt wieder angezogen werden. Wolle, die dreckig geworden ist, muss entweder mit in die Wäsche oder wird mit der Hand ausgewaschen. Trocknet aber länger.

AI3 können hier praktisch sein – wenn sie passen. Dann brauchst du nur wenige Überhosen und tauschst einfach nur die Wannen und das Stopfmaterial aus.

Stoffwindel mit Raketenmuster

Du musst dir Gedanken machen, wie oft du waschen willst.

Viele Eltern lassen die reinen Pipi-Windeln einfach trocknen. So lange die Pipiwindeln im trocknen Zustand nicht müffeln, ist das vollkommen okay, das tut eurem Kind nichts – Woll-Überhosen brauchen die Salze im Urin sogar, damit sie ordentlich dicht werden. (Wenn du das nun eklig fandest, solltest du dir überlegen, ob du wirklich mit Stoff wickeln möchtest, denn du wirst viel Baby-Poop und Pipi in den kommenden Monaten anfassen, auskratzen, wegwischen und in die Waschmaschine werfen…).

Wenn du einen Wäschetrockner hast, dann brauchst du weniger Einlagen, als wenn die Einlagen an der Luft trocknen müssen, insbesondere im Winter. 

STOFFWINDELN WASCHEN - ABER WIE?

Überall wird immer wieder erzählt, dass das Windelwaschen das schwierigste an den Stoffwindeln ist. Das ist totaler Quatsch und tatsächlich aber das, was die meisten Eltern abschreckt, denn die Windeln sind teilweise echt teuer, wenn man sie neu kauft – und was so teuer ist, will man nicht kaputt machen durch falsches Waschen. Dabei könnt ihr eigentlich ziemlich wenig falsch machen.

Das Prinzip ist einfach:

SAUGEINLAGEN/HÖSCHENWINDELN:

  • Stuhl im Klo entsorgen
  • alles in die Waschmaschine (nur zur 1/2 bis 3/4 füllen!)
  • Vorwäsche + lange Hauptwäsche bei 60 Grad (Baumwolle oder Hygiene) + Extra Spülen
  • Vollwaschmittelpulver mit Sauerstoffbleiche auf Vor- und Hauptwäsche aufteilen
  • im Trockner auf „Schontrocknen“ trocknen oder aufhängen.
  • wenn die Windeln dennoch stinken (was passieren kann, keine Panik) reine Sauerstoffbleiche dazu geben und auf 90 Grad waschen

WINDELN MIT PUL (AIOS, POCKETS, ÜBERHOSEN):

  • Stuhl im Klo entsorgen
  • alles in die Waschmaschine – wer die Überhosen besonders schonen möchte, kann ein Wäschenetz verwenden (bis 3/4 füllen)
  • Vorwäsche + lange Hauptwäsche (Baumwolle oder Hygiene) + Extra Spülen, je nach Herstellerangabe bei 40 oder 60 Grad
  • Vollwaschmittelpulver mit Sauerstoffbleiche ODER flüssiges Vollwaschmittel + reine Sauerstoffbleiche auf Vor- und Hauptwäsche aufteilen
  • manche Pulwindeln dürfen bei „Schontrocknen“ in den Trockner, ansonsten idealerweise liegend trocknen, damit die Gummis nicht ausleiern
stoffwindeln-waschen

WINDELN AUS WOLLE:

  • Wollwindeln müssen nur bei Verschmutzung oder schlechtem Geruch gewaschen werden bzw. etwa alle 2 bis 3 Wochen, ansonsten müssen sie nur lüften
  • im Wollwaschgang mit möglichst niedriger Umdrehungszahl und Temperatur waschen
  • Wollwaschmittel benutzen
  • danach müssen die Windeln wieder gefettet werden, was aber auch kein Hexenwerk ist

Ich hoffe, euch hat dieser Artikel motiviert, das Wickeln mit Stoff anzufangen. Bei Fragen dürft ihr gern in unserem Stoffwindel-Chat in der Momunity App vorbeischauen, da werdet ihr von ganz vielen Mamas freundlich und kompetent beraten!

 

Momunity Mom // Paperpetkitty

Momunity Mom // Paperpetkitty

Sarah ist Mitte 30, Mama von einem Jungen (und bald einem Mädchen) und lebt in Norddeutschland. Sie wickelt mit Stoff und trägt ihr Kind im Tuch - aus rein praktischen Gründen ohne jeglichen Idealismus.

WERDE MOMUNITY GASTAUTORIN

Du bist Expertin auf einem bestimmten Gebiet? Du hast etwas erlebt, das andere Mamas inspirieren, aufbauen oder unterstützen kann? Oder du möchtest von einem Thema berichten, das dir persönlich besonders am Herzen liegt? Wir freuen uns auf deine Geschichte als Momunity-Gastautorin!

Du möchtest noch mehr von
MOMUNITY entdecken?

Dann hol dir die App und profitiere vom Austausch und Miteinander mit tausenden anderen Mamas, wie Dir!

Wir sind auch auf Instagram.

Besuche uns doch mal.