Wie finde ich den passenden Vornamen für mein Baby?

Paar mit Ultraschall Bild in der Hand

So findest du den passenden vornamen für dein baby

Spätestens in der Schwangerschaft, wenn nicht schon in der Kinderwunschzeit keimt sehr wahrscheinlich die Frage nach dem Vornamen für euer ungeborenes Baby auf. Die Namenssuche kann bevor oder nachdem das Geschlecht feststeht, angegangen werden. 

Im Allgemeinen gibt es für die Namensfindung und -suche sehr viele unterschiedliche Ansätze und Wege. So wie es auch unzählige wunderschöne Babynamen gibt. Hier wollen wir dir ein paar tolle Inspirationen und Tipps für deine Suche geben. 

Das gedruckte Wort hat eine andere Wirkung

Da Bücher zum Beispiel. Es gibt unendlich viele Bücher, die sich mit Vornamen beschäftigen und weitreichende Listen zur Auswahl bieten. Trotz der Flut an Namen ist das Blättern in Büchern immer anders als das Lesen von Listen am Bildschirm. Die alphabetisch sortierten Namenslisten können, nicht zuletzt aufgrund von Haptik und Entschleunigung, eine neue und andere Wirkung auf dich haben. 

Vielleicht achtest du beim Schmökern mal genauer auf die einzelnen Buchstaben. Das kann sowohl der Klang des Buchstabens sein als auch die Form und Kombination mit anderen Buchstaben. Ganz vielleicht leitet dich so deine favorisierte Klangfarbe, wie ein hartes „K“ oder eine sanftes „O“, zum Anfangsbuchstaben des Namens.Schwangerschaftssymptome so unterschiedlich sind wie wir Frauen selbst, deuten nicht alle von ihnen tatsächlich auf eine Befruchtung hin. Generell unterscheidet man deshalb zwischen unsicheren, frühen Schwangerschaftsanzeichen sowie wahrscheinlichen und sicheren Schwangerschaftsanzeichen. 

Liste der beliebtesten Vornamen für Jungen und Mädchen nach Jahren

Das Netz ist neben dem Buch das größte Sammelwerk für Vornamen, um sich inspirieren zu lassen. Begibst du dich hier auf die Suche, merkst du demnach schnell, dass man schon eine ungefähre Vorstellung des Vornamens haben sollte. Will man einen alten, einen deutschen oder einen modernen Vornamen? 

Für spezifische Suchanfragen ist das Internet auf jeden Fall hilfreich. Für einen ersten Überblick kann die Namensflut jedoch überfordern und somit wenig effektiv sein. Wer sich allerdings für konkrete Kategorien interessiert, beispielsweise für die beliebtesten Mädchen- und Jungennamen eines bestimmten Jahrgangs, der findet hier viele tolle Auflistungen.

Soziale Netzwerke bieten Inspiration für Vornamen

Auf Instagram und Co. kannst du zum Beispiel genauer auf die Profile deiner liebsten Mama-, Papa- oder Elternaccounts schauen und auf die Namen der Kinder achten. Auch hier stößt man immer wieder auf ausgefallene und wunderschöne neue Namen.

In unserer Momunity App bietet es sich zudem an, tausende andere Mamas gleichzeitig über den Newsfeed nach ihren Lieblingsnamen zu Fragen. So bekommst du ganz schnell die Hilfe und Inspiration, die du für deine Namenssuche brauchst.

Smartphone Bildschirm mit Momunity App

Netflix and Chill zur Namensfindung?

Auf jeden Fall! Was gibt es schöneres als die Zweisamkeit noch vor Geburt auf der Couch mit einem guten Film zu genießen und dabei gleichzeitig entspannt auf die Namen der einzelnen Charaktere zu achten. Vielleicht ist deine nächste Serienheldin auch gleichzeitig die Namensgeberin eures Kindes? 

Werte weitergeben dank Oma und Opa

.Ihr habt ein tolles Verhältnis zu euren Großeltern? Toll! Warum also nicht den Namen von Oma oder Opa vererben und für sein Kind in Betracht ziehen? Eine schöne Tradition, um die Großeltern zu ehren und die Erinnerungen an sie über Generationen weiterzutragen.

Du hast Fragen zur Schwangerschaft & Geburt?
Komm in die Momunity App!

Außergewöhnliche Vornamen: Mal über den Tellerrand schauen

Schon mal daran gedacht, in den benachbarten Ländern nach Vornamen zu suchen? Vielleicht habt ihr ja eine ganz besondere Beziehung zu einem speziellen Land wie Frankreich oder ihr mögt Schweden ganz besonders gern? Dann legen wir euch diesen Tipp ans Herz. Viele wunderschöne und neue Namen könnten so auf eure ganz persönliche Liste finden. Schaut euch unbedingt entsprechende Bücher aus anderen Ländern oder passende Listen im Netz an, wie die 100 schönsten schwedischen Babynamen.

Den Überblick behalten: eine Liste anlegen

Und da sind wir dann auch schon beim nächsten Tipp. Die eigene Namensliste! Komme nicht durcheinander und vergiss keine zufällig aufgeschnappten, schönen Namen mehr, indem du sie direkt in deine Liste einträgst. Denn man kann doch schnell den Überblick verlieren. Auch wenn man meinen könnte, dass die Namen, die man wieder vergisst, nicht die richtigen sind … Wie wäre es wenn du unabhängig von deinem Partner eine Liste aufstellst und ihr diese zu einem bestimmten Zeitpunkt vergleicht? Vielleicht überrascht ihr euch selbst mit Übereinstimmungen und findet so zu eurem liebsten Babynamen.

Sieh dir auch diesen Beitrag dazu an:

Die Schwangerschaftswochen im Überblick

Ausschluss bei der Namenssuche

Manchmal kann es ebenfalls hilfreich sein, Namen direkt auszuschließen, welche für euch nicht in Frage kommen. Ein Name kann schlechte Erinnerungen hervorrufen oder einfach nicht gefallen. Verwandte oder ähnlich klingende Namen können so in einigen Fällen ebenfalls ausgeschlossen werden und helfen, den Kreis einzudämmen.

Kombination mit dem Nachnamen

Dabei ist es egal, ob ihr bereits verheiratet seid oder noch nicht. Euer Kind bekommt einen Nachnamen und dieser sollte einmal in Kombination mit dem favorisierten Vornamen gesagt und aufgeschrieben werden. Passt es für euch zusammen oder entsteht womöglich eine merkwürdige Konstellation?

Wir alle kennen doch diese Variationen wie Anna Nass, Albert Tross, Heinz Ellmann, und unzählige mehr. Vielleicht ist die Kombination für euch auch genau deshalb wichtig und ihr wollt etwa eine Alliteration wie in Paul Panzer und Max Mustermann. So kann die Wahl des Anfangsbuchstabens schon klarer werden.

 

Meinungen anderer ausblenden

Bei der Namensfindung kann das Einbeziehen der Meinung von Familie und Freunden kontraproduktiv sein. Geschmäcker sind verschieden. Jeder hat seine Vorlieben und das ist auch gut so, sonst hießen wir womöglich alle gleich. Dennoch kann die Meinung euch nahestehender Menschen stark beeinflussen. Im positiven wie aber auch im negativen Sinn.

 

Zusammenfassung -
die Suche nach dem passenden Vornamen im Überblick

  • Bücher mit Vornamenslisten durchblättern – ist doch nochmal anders als im Internet zu scrollen

  • Schriftbild und Wortklang bei der Suche und für die eigene Präferenz mit einbeziehen

  • Vornamenslisten aus anderen Ländern durchsehen (skandinavische Namen sind momentan sehr beliebt)

  • Inspiration aus Filmen und Serien holen

  • Geschwisterchen im Anmarsch? Dann lasst euer Kind unbedingt helfen und mitentscheiden

  • Namen der Großeltern vererben und weitertragen 

  • Instagram & Co. als Inspiration: So viele Mamas mit tollen Kindernamen – also einfach mal darauf achten

  • Frag die Momunity nach ihren Lieblingsnamen

  • Alle Favoriten direkt aufschreiben und den Überblick behalten

  • Jeder macht seine eigene Liste. Am vereinbarten Stichtag setzt ihr euch zusammen und legt die Listen offen. Na? Gibt es Übereinstimmungen? Dann ist das doch eine gute Voraussetzung 

  • Meinungen von nahestehenden Menschen differenziert betrachten

  • Kombination zum Nachnamen: Einmal ausgesprochen und aufgeschrieben, kann euch dies ebenfalls weiterhelfen

Tasse Kaffee mit Kärtchen daneben

Du möchtest noch mehr von
MOMUNITY entdecken?

Dann hol dir die App und profitiere vom Austausch und Miteinander mit tausenden anderen Mamas, wie Dir!

Wir sind auch auf Instagram.

Besuche uns doch mal.