13 wertvolle Tipps für alleinerziehende Mütter

Mutter, die lachendes Kind in die Luft wirft

13 wertvolle tipps für alleinerziehende mütter

Du bist eine frisch alleinerziehende Mutter und überfordert im Behördendschungel?

Oder aber du bist schon länger Singlemama, weißt aber nicht, welche Rechte und Hilfen dir zustehen? Wir wissen, dass es nicht einfach ist, den Überblick zu behalten und wollen mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel bringen. Damit du dir die Unterstützung holen kannst, die dir für den harten Singlemama-Alltag zusteht und deine Kraft nicht in mühsame Recherche stecken musst.

Von finanziellen Hilfen über Beratungsangebote bis hin zu deinen Rechten im Job – wir geben dir 13 kostbare Tipps speziell für alleinerziehende Mütter.

Glas mit Kleingeld

Finanzielle Unterstützung für alleinerziehende

1. Ändere deine Steuerklasse - dieser Tipp spart bares Geld

Als alleinerziehende Mutter kannst du deine Steuerklasse wechseln, nämlich in Steuerklasse 2. Diese sorgt dafür, dass dir am Ende des Monats mehr Netto bleibt.

Für mehr Informationen wende dich am besten direkt an das Finanzamt oder sprich mit deinem Steuerberater bzw. deiner Steuerberaterin.

2. Überprüfe deinen Anspruch auf Kinderzuschlag

Dieser Tipp gilt für jede Mutter, ob alleinerziehend oder nicht. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du zusätzlich zum Kindergeld nochmals den Betrag bis zur gesamten Höhe des Kindergelds on top bekommen. 

Das gilt dann, wenn du mit Wohngeld und Kinderzuschlag deinen Bedarf decken kannst. Der Kinderzuschlag ist also, wie das Wohngeld auch, eine vorrangige Leistung und kann dich davor bewahren, mit Hartz IV aufstocken zu müssen.

Hier kannst du bereits online checken, ob du anspruchsberechtigt bist. Beantragen kannst du Kinderzuschlag – wie das Kindergeld auch – bei der Familienkasse.

3. Bildungspaket - dein Kind hat Recht auf Teilhabe

Dein Kind hat einen Rechtsanspruch aufs Mitmachen an kulturellen Aktivitäten. Dies ist zum Beispiel die Teilnahme an Tagesausflügen und Sport, Musik und Spiel in Vereinen und Gruppen. Außerdem werden die Kosten für das Mittagessen in Schule und Kita unterstützt. Auch dieses Angebot gilt nicht nur für alleinerziehende Mütter, sondern für alle Familien.


Hier findest du alle Informationen zum Bildungspaket.

kulturelle-teilhabe

Unterhalten wir uns über Unterhalt

4. Unterhalt - Wer muss wie viel bezahlen?

Die Höhe des dir zustehenden Unterhaltes ist in der Düsseldorfer Tabelle klar geregelt. Lass dich hierbei am besten vom zuständigen Jugendamt oder einem Anwalt beraten und haltet eure Absprache schriftlich fest.
Für den Fall der Fälle, der hoffentlich niemals eintrifft.

5. Unterhaltsvorschuss - Was, wenn der Ex nicht zahlt?

Ein Kind kostet Geld. Viel Geld. Auch dann, wenn eine Beziehung in die Brüche geht. Leider können (oder wollen) nicht alle Ex-Partner ihren Unterhalt leisten. In diesen Fällen kommt dir der Staat als alleinerziehende Mutter zur Hilfe und zahlt für dein Kind einen sogenannten Unterhaltsvorschuss.

Diesen treibt es dann beim säumigen Elternteil ein. Oft im Zuge einer sogenannten  Beistandschaft. Das bedeutet, dass das Jugendamt Unterhaltsansprüche im Namen deines Kindes geltend macht.

Wichtig zu wissen ist für dich:

Auch wenn du mit einem neuen Partner zusammenlebst, steht dir weiterhin Unterhaltsvorschuss zu. Dies ändert sich allerdings, wenn du wieder neu heiratest. Nach deiner Heirat endet dein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss.

Unterstützung im Alltag Für alleinerziehende

6. Haushaltshilfe - Krank und keiner da, der dich unterstützen kann?

Du bist krank und als wäre das nicht schon schlimm genug, musst du dich in diesem Zustand auch noch um dein Kind kümmern. Das ist wohl das Worst-Case-Szenario für jede Mutter, aber gerade alleinerziehende Mütter trifft es besonders hart. Doch es gibt Hilfe.

Wenn du krank bist und unfähig, den Haushalt zu erledigen, zu kochen oder einkaufen zu gehen, hast du die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe über die Krankenkasse zu bekommen. Dasselbe gilt für eine Haushaltshilfe für alleinerziehende Mütter nach der Geburt.

Erster Ansprechpartner ist hier dein Arzt oder deine Ärztin.

7. Dein Kind ist krank - als alleinerziehende Mutter hast du 20 Kind-Krank-Tage

Dein Kind ist krank. Du musst dringend zur Arbeit. Horrorszenario.

Eltern haben – wenn sie sich gemeinsam um das Kind kümmern – je 10 Kindkranktage. Als Alleinerziehende hast du insgesamt 20 Tage. Bei zwei Kindern verdoppelt sich die Anzahl der Krankheitstage.

Das Krankengeld beträgt durchschnittlich 75 Prozent des Nettoeinkommens. Rückfragen kann dir deine Krankenkasse beantworten.

8. Bildet Banden: Allein bist du stark - gemeinsam seid ihr stärker

Gerade als alleinerziehende Mama fühlst du dich oft einsam. Dabei gibt es so viele Mamas, die sich genauso fühlen wie du. Seid gemeinsam weniger einsam und tauscht euch aus zu Themen, die dir auf der Seele brennen.

Momunity bietet dir einen geschützten Rahmen und viele Mamas aus deiner Umgebung. Für alleinerziehende Mütter, für alle Mütter. Denn unser Credo lautet nicht umsonst MOMS UNITE!

Du möchtest (alleinerziehende) Mamas in deiner Umgebung kennenlernen?
Komm in die Momunity App!

9. Mutter-Kind-Kur - drei Wochen nur für dich und dein Kind

Gesetzlich versicherte Mütter und Väter haben einen Anspruch darauf, auf Kur zu fahren, entweder allein oder mit Kind. Dies gehört zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen.

Laut Müttergenesungswerk sind über 2 Millionen Mütter kurbedürftig. Pro Jahr machen 50.000 Mütter und 70.000 Kinder eine Kur. Mitfahren können Kinder bis 12 Jahre, in Ausnahmen bis zum 14. Lebensjahr. Für behinderte Kinder gelten keine Altersgrenzen.

Die drei Wochen langen Kuren dürfen dir übrigens nicht vom Jahresurlaub abgezogen werden und dein*e Arbeitgeber*in muss dich dafür freistellen. Der erste Schritt führt immer zum Haus- oder Frauenarzt.

Wir von Momunity haben übrigens eine Charity-Aktion ins Leben gerufen, um kurbedürftige Mütter finanziell zu unterstützen. Mit dem Kauf unseres MOMS UNITE ChariT Shirts verbreitest du nicht nur eine coole Message; 100 Prozent des Erlöses spenden wir an das Müttergenesungswerk. Hier entlang geht’s zum Shop und weiteren Infos

10. Oma wohnt weit weg? Viele ältere Menschen wünschen sich einen Enkel - das Konzept Leihoma

Deine Eltern wohnen weit weg und du und dein Kind wünschen sich großmütterliche Liebe? Es gibt ältere Menschen, die eine Menge Liebe zu geben haben, aber keine Enkelkinder. Hier gibt es ein wundervolles Angebot.

Gerade in größeren Städten gibt es Großelterndienste. Das ist eine unentgeltliche Vermittlung, ein bisschen wie Parship für Familien. Nur mit höheren Erfolgschancen. Eine tolle Hilfe, nicht nur für alleinerziehende Mütter.

Und wenn es in deiner Umgebung kein solches Angebot gibt, versuche es doch einmal mit einem Aushang. 

Ein alter und ein junger Mensch halten sich an der Hand

Gut beraten in allen Lebenslagen

11. Beratungsstellen - auf jede Frage eine Antwort

Du als Mama kennst das: Dein Kleines ist auf der Welt und du hast so viele Fragen. Wenn du nun eine alleinerziehende Mutter bist, gibt es zusätzlich zu diesen Fragen noch einige Dinge, die du wissen solltest.

Vielleicht interessiert dich, welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten es für dich gibt. Oder du möchtest gerne eine Therapie beginnen. Vielleicht sogar eine Paartherapie? Oder du willst mehr über weitere Unterstützung erfahren. Vielleicht macht dich aber auch das Antrags-Chaos fertig. We feel you!

In Sozialberatungen laufen alle Fäden zusammen. Hier findest du eine Übersicht über Sozialberatungen der Caritas und pro familia.

12. Jugendamt - die sind lieb, wirklich

Beim Gedanken an das Jugendamt zieht sich dein Magen zusammen? Damit bist du nicht alleine. Doch das Jugendamt ist so viel herzlicher als sein Ruf. 

Gehen dort nicht nur die hin, die Hilfe brauchen? Ja, ganz genau. Zum Helfen sind sie da. Sie können dir ausrechnen, was dir zusteht und haben eine kostenlose Beratung für alle Fragen rund ums Kind. Es ist nämlich Stärke, wenn man sich Hilfe holt. Also hab keine Angst, diese auch in Anspruch zu nehmen. 

13. Verband für alleinerziehende Mütter und Väter

Aufzuzählen, was dieser wundervolle Verband alles auf die Beine stellt, würde hier den Rahmen sprengen. Sie sind nicht nur Anlaufstelle für alleinerziehende Mütter und Väter, sondern machen sich auch für die Rechte alleinerziehender Eltern stark, organisieren Events und sind insgesamt einfach großartig.

Hier erfahrt ihr mehr über den Verband für alleinerziehende Mütter und Väter (VAMV).

Du möchtest noch mehr von
MOMUNITY entdecken?

Dann hol dir die App und profitiere vom Austausch und Miteinander mit tausenden anderen Mamas, wie Dir!

Wir sind auch auf Instagram.

Besuche uns doch mal.